Strukturierte Modellierung von Validierungsregeln

Anwendung direkter Wissensakquisition im Engineering

  • Christoph Sieber Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Henry Bloch Hamburg University of Technology
  • Matthias Glawe Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Alexander Fay
  • Leon Urbas TU Dresden
  • Stephan Hensel TU Dresden

Abstract

Die Anwendung von Expertensystemen in Themengebieten mit hoher Daten­komplexität bietet bei der Unterstützung von Anwendern großes Potenzial. Um dieses voll auszuschöpfen muss das notwendige Expertenwissen vollständig erhoben und in die Expertensysteme implementiert werden. Dieser Vorgang wird derzeit oft über die Hinzunahme weiterer Spezialisten, zusätzlich zu den Fachexperten, realisiert, was jedoch zu Wissensverlusten führen kann. Dieser Artikel stellt einen Ansatz vor, der es Fachexperten ermöglicht, ihr Wissen selbst in Expertensystemen zu implementieren und zu warten. Dazu wurde ein Konzept zur systematischen Vorstrukturierung und zur geeigneten Eingabe des Wissens in eine Wissenserwerbs­komponente sowie zur Überprüfung dieser Eingaben entwickelt. Dargestellt wird dieses Konzept anhand der Modellierung von Regeln zur Validierung von Modul-Type-Packages (MTP) gegen Modellierungsvorgaben.

References

  1. [1] Puppe, F. (2013). Einführung in Expertensysteme. Springer-Verlag.
  2. [2] Biethahn, J. (2013). Entwicklung von Expertensystemen: Eine Einführung. Springer-Verlag.
  3. [3] Hesse, W. (2002). Ontologie (n). Informatik-Spektrum, 25(6), 477-480.
  4. [4] Schleburg, M., Christiansen, L., Thornhill, N. F., & Fay, A. (2013). A combined analysis of plant connectivity and alarm logs to reduce the number of alerts in an automation system. Journal of Process Control, 23(6), 839-851.
  5. [5] Puppe, F. (2013). Problemlösungsmethoden in Expertensystemen. Springer-Verlag.
  6. [6] Altenkrüger, D., & Büttner, W. (2013). Wissensbasierte Systeme: Architektur, Entwicklung, Echtzeitanwendungen-Eine praxisgerechte Einführung. Springer-Verlag.
  7. [7] Beierle, G. K. I. C., & Kern-Isberner, G. (2003). Methoden wissensbasierter Systeme. Vieweg+ Teubner Verlag.
  8. [8] Glawe, M., & Fay, A. (2016). Wissensbasiertes Engineering automatisierter Anlagen unter Verwendung von AutomationML und OWL. at-Automatisierungstechnik, 64(3), 186-198.
  9. [9] Bernshausen, J., Haller, A., Holm, T., Hoernicke, M., Obst, M., & Ladiges, J. (2016). Namur Modul Type Package – Definition. atp Magazin, 58(01-02), 72-81. doi:10.17560/atp.v58i01-02.554
  10. [10] VDI/VDE/NAMUR 2658 Blatt 1:2017-06. (2017). Automatisierungstechnisches Engineering modularer Anlagen in der Prozessindustrie - Allgemeines Konzept und Schnittstellen. VDI: www.beuth.de
  11. [11] VDI/VDE/NAMUR 2658 Blatt 1:2017-06. (2017). Automatisierungstechnisches Engineering modularer Anlagen in der Prozessindustrie - Modellierung von Bedienbildern, 2017. VDI: www.beuth.de
  12. [12] North, K. (2016). Wissensorientierte Unternehmensführung: Wissensmanagement gestalten. Springer-Verlag.
Veröffentlicht
2018-10-17
Zitieren
SIEBER, Christoph et al. Strukturierte Modellierung von Validierungsregeln. atp magazin, [S.l.], v. 60, n. 10, p. 50-59, okt. 2018. ISSN 2364-3137. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/atp_edition/article/view/2372>. Date accessed: 14 nov. 2018. doi: https://doi.org/10.17560/atp.v60i10.2372.
Rubrik
Hauptbeitrag / Peer-Review

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in