Urbanisierungsdruck und nachhaltige Sanitärinfrastruktur: Erfahrungen mit einer forschungsbasierten Planungsmethode im nördlichen Namibia

  • Jutta Deffner
  • Thomas Kluge
  • Katharina Müller

Abstract

Verbesserungen der Sanitärinfrastruktur in Entwicklungsländern sind von großer Bedeutung. CuveWaters, ein Forschungsprojekt, das im nördlichen Namibia arbeitet, pilotiert dezentrale Technologien der Wasser- und Sanitärinfrastruktur. Technologisch anspruchsvolle Konzepte können schnell mit den Bedürfnissen und dem Alltagsverhalten der Anwender kollidieren. Nicht immer liegt ein geteiltes Verständnis über Planungsprozess und Instandhaltung vor. Ein nachfrageorientierter Ansatz wurde daher entwickelt. Er soll die Planung und Umsetzung unterstützen, Stakeholder bereits vor der Intervention beteiligen und das gegenseitige Lernen als Grundlage für einen nachhaltigen Transformationsprozess in städtischen Gebieten ermöglichen. Dieser Beitrag diskutiert Methodenentwicklung, empirische Anwendung und Ergebnisse.
Veröffentlicht
2013-04-21
Zitieren
DEFFNER, Jutta; KLUGE, Thomas; MÜLLER, Katharina. Urbanisierungsdruck und nachhaltige Sanitärinfrastruktur: Erfahrungen mit einer forschungsbasierten Planungsmethode im nördlichen Namibia. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 153, n. 12, p. 1328 - 1335, apr. 2013. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1306>. Date accessed: 03 juni 2020.