Europäischer Zwang zum Breitbandkabel-Ausbau in Wasser- und Abwassernetzen?

  • Michaela Schmitz
  • Udo Peth
  • Lukas Romanowski

Abstract

Die Europäische Kommission hat im März 2013 einen EU-Verordnungsvorschlag vorgelegt, der den Ausbau von Breitbandkabelnetzen vorantreiben und Kostenreduktionen durch die Aufnahme von elektronischen Kommunikationsnetzen in bestehende physische Infrastrukturen, wie Wasser- und Abwassernetze, ermöglichen soll. Der Verordnungsentwurf sieht für die Eigentümer der Infrastrukturen einen Zugangszwang, Datenlieferungspflichten und bürokratischen Mehraufwand vor. Für Ver- und Entsorger sowie Bauunternehmen entstehen Mehrkosten, die der Verordnungsentwurf nicht berücksichtigt. Der grundsätzliche Ausbau des Breitbandnetzes wird unterstützt, jedoch die vorgeschlagenen Maßnahmen aus technischen, hygienischen und -wirtschaftlichen Gründen abgelehnt.
Veröffentlicht
2013-10-17
Zitieren
SCHMITZ, Michaela; PETH, Udo; ROMANOWSKI, Lukas. Europäischer Zwang zum Breitbandkabel-Ausbau in Wasser- und Abwassernetzen?. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 154, n. 10, p. 1086 - 1089, okt. 2013. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1350>. Date accessed: 20 juli 2019.