Folgen der Privatisierung – Betrachtung der britischen und deutschen Wasserversorgung

  • Christiane Glasenapp

Abstract

Im Jahr 1989 wurde der britische Wassersektor privatisiert und unter Aufsicht der Regulierungsbehörde OFWAT gestellt. Dies unterscheidet ihn deutlich vom dezentral organisierten deutschen System. Der Artikel vergleicht den Zustand der britischen und deutschen Wasserversorgung anhand ausgewählter Parameter – Regionale Aufteilung, Alter und Zustand des Rohrnetzes, Ausstattung mit Wasserzählern, Verluste, Wassergebrauch, -qualität und -entgelte sowie jährlicher Investitionen – aus heutiger Sicht.
Veröffentlicht
2014-08-08
Zitieren
GLASENAPP, Christiane. Folgen der Privatisierung – Betrachtung der britischen und deutschen Wasserversorgung. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 155, n. 07-08, p. 880-886, aug. 2014. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1505>. Date accessed: 28 mai 2020.