Einfluss anthropogener Schadstoffe auf die Wasserqualität eines Grundwasserleitersystems im Sudd, Südsudan

  • Hella Rüskamp
  • Christoph Treskatis
  • Klaus Stieglitz
  • John Ariki

Abstract

Im Rahmen eines humanitären Hilfsprojektes im Südsudan wurden zur Sicherung der Trinkwasserversorgung der einheimischen Bevölkerung bis zu 300 m tiefe Brunnen errichtet. Die Bevölkerung des Untersuchungsgebietes versorgte sich aus flachen Bohrbrunnen, deren Wasserbeschaffenheit sich durch steigende Salzgehalte verschlechtert. Zur Identifikation der Ursachen der steigenden Salzgehalte wurde ein hydrochemisches Untersuchungsprogramm in Brunnen und an Oberflächenwasseraufschlüssen durchgeführt. Die Analysenergebnisse ermöglichten die Identifizierung von sechs hydrochemisch unterscheidbaren Wassertypen, die sich durch signifikant unterschiedliche Ionenverhältnisse und Salzgehalte auszeichneten.
Veröffentlicht
2014-08-08
Zitieren
RÜSKAMP, Hella et al. Einfluss anthropogener Schadstoffe auf die Wasserqualität eines Grundwasserleitersystems im Sudd, Südsudan. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 155, n. 07-08, p. 888-895, aug. 2014. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1506>. Date accessed: 28 mai 2020.