Entwicklung einer Vorgehensweise zur Messung der Energieeffizienz von Brunnenpumpen

  • Hans Wilke
  • Christian Platschek
  • Steffen Krause

Abstract

An der Professur für Siedlungswasserwirtschaft und Abfalltechnik der Universität der Bundeswehr München wurde im Rahmen einer Masterarbeit eine Messmethodik zur Erfassung des Wirkungsgrades von Brunnenpumpen entwickelt, um aussagekräftige Ergebnisse über den aktuellen Wirkungsgrad von Förderanlagen zu ermitteln. Kleinere Wasserversorger verfügen häufig über kein oder nur ein sehr einfaches Prozessleitsystem. Aus diesem Grund liegen gemessene Werte für die Energieverbräuche häufig nicht vor [1]. Die praktischen Untersuchungen wurden an drei unterschiedlichen Brunnenanlagen eines kleineren Wasserversorgungsunternehmens durchgeführt. Die Messmethode wurde so konzipiert, dass sie von kleinen Wasserversorgungsunternehmen im laufenden Betrieb und mit geringem Zeit- und Kostenaufwand angewendet werden kann. Dadurch werden die Unternehmen in die Lage versetzt, eine fundierte Entscheidung über die Anpassung von Förderanlagen bzw. den Austausch von Pumpen zu treffen.
Veröffentlicht
2014-02-18
Zitieren
WILKE, Hans; PLATSCHEK, Christian; KRAUSE, Steffen. Entwicklung einer Vorgehensweise zur Messung der Energieeffizienz von Brunnenpumpen. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 155, n. 02, p. 196-202, feb. 2014. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1516>. Date accessed: 02 juni 2020.