Bestimmung von Feststoffen in Niederschlagsabflüssen

  • Martina Dierschke
  • Antje Welker

Abstract

Ergänzend zum Parameter „Abfiltrierbare Stoffe“ (AFS) ist auch der Parameter „feine abfiltrierbare Stoffe von 0,45 µm bis ≤ 63 µm“ (AFS63) aufgrund der derzeit diskutierten Neubewertung von Niederschlagsabflüssen in Deutschland stärker in den Fokus gerückt. Zunehmend wird daher die Feinfraktion der Feststoffe in Messprogrammen bestimmt. Dies kann jedoch nur in Anlehnung an die vorhandenen Normen in Deutschland (DIN EN 872 und DIN 38409), die im Wesentlichen für Abwässer entwickelt wurden, erfolgen, da in den DIN zum einen die Trennschärfe zu gelösten Stoffen nicht klar definiert ist und zum anderen die zur Bestimmung der feinen Feststoffe erforderlichen Zwischenschritte nicht beschrieben sind. Im vorliegenden Bericht werden Empfehlungen zur Analytik von (feinen) Feststoffen gegeben, die aus Erkenntnissen eigener Erfahrungen im Labor stammen und helfen sollen, systematische Fehler zu minimieren.
Veröffentlicht
2015-04-21
Zitieren
DIERSCHKE, Martina; WELKER, Antje. Bestimmung von Feststoffen in Niederschlagsabflüssen. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 156, n. 04, p. 440-446, apr. 2015. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1551>. Date accessed: 02 juni 2020.