Physikalische Modellversuche zur hydraulischen Leistungsfähigkeit von Straßeneinläufen

  • Andreas Schlenkhoff
  • Svenja Kemper
  • Andrea Mayer

Abstract

Starkregenereignisse und daraus resultierende Sturzfluten werden in den nächsten Jahren nach aktuellen Klimaprojektionen vermehrt auftreten. Bei solch starken Ereignissen muss das anfallende Niederschlagswasser planmäßig an der Oberfläche abgeführt werden, da eine Bemessung der Kanalisation auf diese Ereignisse nicht sinnvoll ist. Neue Entwicklungen in der Modelltechnik berücksichtigen inzwischen das Zusammenwirken zwischen Oberflächenabfluss und Kanalisation und erlauben ein Ein- und Austreten des Niederschlagswassers an definierten Austauschpunkten. In der Realität sind dies die Straßeneinläufe, die das oberflächig abfließende Wasser aufnehmen und in die Kanalisation weiterleiten. Um die Straßeneinläufe in der Modelltechnik exakt abbilden zu können, ist die Kenntnis über die Leistungsfähigkeit in Abhängigkeit der Längs- und Querneigung der Straße sowie des Zuflusses notwendig. In physikalischen Modellversuchen wird an der Bergischen Universität Wuppertal die Leistungsfähigkeit von in Deutschland üblichen Straßeneinläufen untersucht. Erste Ergebnisse zeigen, dass die Leistungsfähigkeit des untersuchten Straßeneinlaufs teilweise unter 70 % liegt.
Veröffentlicht
2015-05-07
Zitieren
SCHLENKHOFF, Andreas; KEMPER, Svenja; MAYER, Andrea. Physikalische Modellversuche zur hydraulischen Leistungsfähigkeit von Straßeneinläufen. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 156, n. 05, p. 550-554, mai 2015. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1603>. Date accessed: 02 juni 2020.