Stabilisierung und Enthärtung mit Aufbereitungsstoffen auf Kalksteinbasis

  • Dieter Stetter

Abstract

Calcium- und Hydrogencarbonationen sind die dominierenden Ionen in vielen natürlichen Wässern. Das Carbonat-Puffersystem bestimmt maßgeblich den pH-Wert und seine Veränderung beim Zusatz von Protonen oder Hydroxid-Ionen oder deren Freisetzung bei Korrosions- oder Aufbereitungsvorgängen. Das Kalk-Kohlensäure-Gleichgewicht bestimmt die Lösung- oder Abscheidung von Calciumcarbonat in Wässern. Der Einsatz von Calciumcarbonat, Calciumhydroxid oder Kohlenstoffdioxid verändert damit die Konzentrationen von Stoffen, die in Trinkwässern oft in hohen Konzentrationen enthalten sind und führt nicht zur Erhöhung der Konzentration anderer Ionen, wie z.B. Natriumionen. Zudem sind CaCO3 und Ca(OH)2 sehr preiswerte Alkalien. Auch aus diesen Gründen spielen sie seit den Anfängen der Wasseraufbereitung eine dominierende Rolle. Aus dieser langen Historie folgen jedoch auch eine ganze Reihe von veralteten Bezeichnungen und Einheiten für Parameter und Vorgänge der Wasseraufbereitung, die zu Verwirrung führen können. In diesem Beitrag werden wichtige Begriffe und deren Zusammenhang mit dem Einsatz von Aufbereitungsstoffen auf Kalksteinbasis für die Trinkwasseraufbereitung dargestellt. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.iww-online.de.
Veröffentlicht
2013-04-21
Zitieren
STETTER, Dieter. Stabilisierung und Enthärtung mit Aufbereitungsstoffen auf Kalksteinbasis. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 153, n. 01, p. 86 - 92, apr. 2013. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1755>. Date accessed: 07 juni 2020.