Leistungsfähigkeit und Zustand langjährig betriebener dezentraler Regenwasserversickerungsanlagen

  • Björn Kluge
  • Mathias Kaiser
  • Harald Sommer
  • Arvid Markert
  • Matthias Pallasch
  • Michael Facklam

Abstract

Im Rahmen des Förderprogrammes „Ressourceneffiziente Abwasserbeseitigung NRW“ des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MKULNV) wurde das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben „LEIREV“ durchgeführt. Die Abkürzung steht für „Leistungsfähigkeit und Zustand langjährig betriebener dezentraler Regenwasserversickerungsanlagen“. LEIREV beinhaltete eine umfassende betriebliche, hydraulische und stoffliche Überprüfung von dezentralen Versickerungsmulden mit einer Laufzeit von mehr als zehn Jahren. Die Ergebnisse zeigen Defizite, deren Ursache oftmals in einer nicht ausreichend differenzierten Planung liegen. Die hydraulische Leistungsfähigkeit entspricht nach wie vor den Anforderungen nach DWA-A 138. Die stoffliche Belastung fällt dagegen differenziert aus, erhöhte Schadstoffgehalte treten häufig bei punktuellen Einläufen auf; in einigen Fällen sind diese aber auch auf unsachgemäßen Einbau oder fehlenden Abraum vorbelasteter Substrate oder Böden zurückzuführen.
Veröffentlicht
2016-06-27
Zitieren
KLUGE, Björn et al. Leistungsfähigkeit und Zustand langjährig betriebener dezentraler Regenwasserversickerungsanlagen. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 157, n. 06, p. 628-636, juni 2016. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1837>. Date accessed: 07 juni 2020.