Präqualifikation und Bewertung von Dienstleistungsfirmen am Beispiel eines Energieversorgers

  • Sandra Gonka
  • Thomas Bruderhofer

Abstract

Durch die zunehmende Verlagerung der Wertschöpfung gewinnt die Lieferantenauswahl als Erfolgsfaktor an Bedeutung. Als Ursache wird die unzureichende Kenntnis hinsichtlich Fachkompetenz, Leistungsfähigkeit und Eignung der Lieferanten sowie das Interesse der Auftraggeber, sich gegen Haftungsansprüche im Schadensfall abzusichern, gesehen. Zudem besteht für die Energieversorger eine gesetzliche Verpflichtung, die Qualifikation der beauftragten Dienstleistungsfirmen zu prüfen und über eine entsprechende Nachweisdokumentation zu verfügen. Ziel der Implementierung des Präqualifikations- und Bewertungsverfahrens für die EnBW Regional AG ist es, ein detailliertes Bild über die Bewerberfirmen zu gewinnen und einen Pool an qualifizierten Liefer­anten aufzubauen. Zusätzlich dient ein solches Verfahren zur Verringerung von Qualitätsmängeln verursacht durch die eingesetzten Lieferanten, zur Identifizierung von Ansatzpunkten der Lieferantenentwicklung, um Kosten und Aufwand zu reduzieren.
Veröffentlicht
2013-04-21
Zitieren
GONKA, Sandra; BRUDERHOFER, Thomas. Präqualifikation und Bewertung von Dienstleistungsfirmen am Beispiel eines Energieversorgers. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 153, n. 03, p. 284 - 289, apr. 2013. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/1873>. Date accessed: 07 juni 2020.