Entwicklung und Zukunft der Wasserchemie

  • Fritz H. Frimmel

Abstract

Die Wasserchemie gehört zu den Grundsäulen des Wasserfachs. Sie erlaubt das Erfassen und Begreifen der molekularen Zusammenhänge, der Wasserinhaltsstoffe bis in den Spurenbereich von einigen nmol pro Liter. Die interdisziplinäre Auslegung der Wasserchemie integriert die Mikrobiologie, die molekulare Biologie, die Hygiene und Toxikologie sowie die Ingenieurtechnik in ihren wasser- und gewässerrelevanten Ausformungen. Damit reichen die Arbeiten der Wasserchemie von der Grundlagenforschung bis zu angewandten Problemlösungen der Wassernutzung und Abwasserbehandlung. Der Beitrag gibt einen kurzen Abriss der mehr als 80-jährigen Entwicklung dieser Spezialdisziplin, identifiziert einige der dabei erkennbaren Glanzlichter und skizziert die zukünftige Bedeutung der Wasserchemie im Verständnis des sich ändernden Wasserkreislaufs und in einem integrierten Wassernutzungsmanagement nach den Kriterien der Nachhaltigkeit.
Veröffentlicht
2013-06-14
Zitieren
FRIMMEL, Fritz H.. Entwicklung und Zukunft der Wasserchemie. gwf Wasser | Abwasser, [S.l.], v. 150, n. Spezial 1, p. W 111 - W 117, juni 2013. ISSN 0016-3651. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/gwf_wa/article/view/948>. Date accessed: 26 mai 2020.