Angewandte virologische Untersuchungen bei der Bodensee-Wasserversorgung

Autor/innen

  • Saskia P. Danhel
  • Jürgen Meyer

DOI:

https://doi.org/10.17560/gwfwa.v149i01.766

Abstract

In Oberflächengewässern ist generell mit dem Auftreten von humanpathogenen, enteralen Viren zu rechnen. Als "Indikatorviren" wurden somatische Coliphagen im Bodenseewasser und zur Überprüfung der Aufbereitungsanlage untersucht. Halbtechnische Versuche an der Pilotanlage zeigten bei einer Ozonkonzentration von 0,6 mg/l unmittelbar eine Reduktion des Phagen X174 um drei Log-Stufen. Im Bodenseewasser konnten somatische Coliphagen bis 15 pfu pro 50-100 ml nachgewiesen werden. In 6,8 % der Proben wurden somatische Coliphagen ohne einen gleichzeitigen Nachweis von E. coli gefunden. Im ozonierten Bodenseewasser waren in keinem Fall soma-tische Coliphagen nachweisbar. Die Ergebnisse zeigen, dass humanpathogene, enterale Viren mit großer Wahrscheinlichkeit nicht im Trinkwasser der Bodensee-Wasserversorgung enthalten sind.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2013-04-21