Life-Cycle-bezogene Information in Industrie 4.0

Autor/innen

  • Martin Wollschlaeger Technische Universität Dresden
  • Robert Lehmann Technische Universität Dresden
  • Alexander Dennert Technische Universität Dresden

Abstract

Eine wesentliche Anforderung an Industrie 4.0 besteht in der Flexibilität der Systemstruktur. Unterschiedliche Komponenten sollen zur Realisierung der Wertschöpfungsketten mitunter temporär in Beziehung gesetzt werden. Dies erfordert insbesondere die einheitliche Bereitstellung von Life-Cycle-bezogener Information, wie Versionsstände, verfügbare Serviceleistungen und Einsatzhistorie für die Komponenten. Der Beitrag beschreibt ein grundlegendes Modell für Life-Cycle-bezogene Information und diskutiert verschiedene Repräsentationsformen, mit denen diese Information für Werkzeuge bereitgestellt wird. Ein besonderer Fokus gilt dabei der Nutzungsphase.

##submission.downloads##

Veröffentlicht

2015-05-05

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in