VR-Training im Pharma-Betrieb

Automatisierte Schulung mit VR ohne Produktionsausfall

  • Felix Hanisch

Abstract

Die Kompetenz der Mitarbeiter in der pharmazeutischen Produktion ist entscheidend für Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit. Konventionelle Schulungsmethoden sind aufwändig, können in der Regel nicht automatisiert werden und führen nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen.  Eine Lösung stellt hier der “DeepTraining“-Ansatz dar, bei dem Mitarbeiter via Virtual-Reality-Brille in authentische Produktionsumgebungen “eintauchen” und dort zentrale Fähigkeiten lernen, die für die Vermeidung der wichtigsten Fehler wichtig sind. Sie werden unmittelbar durch präzises Feedback - unabhängig von ihrem individuellen Stärken- und Schwächenprofil – automatisiert und qualitätsgesichert geschult (Trainings-Transfer-Effekt), ohne dass das Training die echte Produktion beeinträchtigt. Dieser Artikel führt in den DeepTraining Ansatz ein und zeigt wie dieser erfolgreich auf einen pharmazeutischen Betrieb im Supply Center Leverkusen der Bayer AG angewendet wurde.

Veröffentlicht
2020-08-17
Zitieren
HANISCH, Felix. VR-Training im Pharma-Betrieb. atp magazin, [S.l.], v. 62, n. 8, p. 64-73, aug. 2020. ISSN 2364-3137. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/atp_edition/article/view/2494>. Date accessed: 24 sep. 2020. doi: https://doi.org/10.17560/atp.v62i8.2494.
Rubrik
Hauptbeitrag / Peer-Review