The Ethernet-APL Engineering Process

A brief look at the Ethernet-APL Engineering Guideline

Autor/innen

  • Karl-Heinz Niemann Hochschule Hannover

DOI:

https://doi.org/10.17560/atp.v63i09.2565

Schlagworte:

Ethernet-APL, zweidraht-Ethernet, 2-draht-Ethernet, Engineering

Abstract

Die Vision "Industrial Ethernet bis zu den Sensoren und Aktoren" wurde Realität. Auf der Achema im Juni 2021 wurde Ethernet-APL in den Markt eingeführt. Basis dieser Technologie ist ein 2-Draht-Ethernet, das sowohl Informationen als auch Energie zu den Sensoren und Aktoren des Automatisierungssystems transportiert. Ethernet-APL basiert auf dem 2-Draht-Ethernet-Standard IEEE 802.3cg [1] mit einer Geschwindigkeit von 10 Mbit/s. Eine zusätzliche Spezifikation, die Ethernet-APL Port Profile Specification [2], definiert zusätzliche Parameter für den Einsatz der Technologie in der Prozessindustrie, insbesondere in explosionsgefährdeten Bereichen. In einem nächsten Schritt müssen sich potenzielle Anwender mit dem Engineering-Prozess von Ethernet-APL-Netzwerken vertraut machen. Zu diesem Zweck stellt das APL-Projekt den Ethernet-APL-Engineering-Leitfaden [3] zur Verfügung, der die Hauptbereiche Planung, Installation und Abnahmeprüfung abdeckt. Dieser Artikel soll einen Überblick über den Ethernet-APL-Engineering-Prozess geben und die relevanten Planungsschritte aufzeigen.

Autor/innen-Biografie

Karl-Heinz Niemann, Hochschule Hannover

Vita Prof. Dr. Karl-Heinz Niemann

Professur für Prozessinformatik und Automatisierungstechnik an der Hochschule Hannover.

 Aktuelle Lehrveranstaltungen:

  • Integrierte Automation
  • Industrielle Bussysteme
  • Prozessinterfacetechniken
  • Labor für Automatisierungstechnik und Prozessinformatik
  • Energieeffizientes Design von Produktionsanlagen

 Gremienarbeit

  • Leitung der Arbeitsgruppe CB/PG3: „Installation Guides“ bei PROFIBUS / PROFINET International.
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe CB/PG10 „IT-Security“ bei PROFIBUS / PROFINET International.
  • Mitglied im VDI/VDE-GMA 6.15 „Zuverlässiger Betrieb Ethernet-basierter Bussysteme in der industriellen Automatisierung“.
  • Mitglied im VDI/VDE-GMA AG1 „IT-Security“ im Fachausschuss 5.22 „Security“

 Forschungsthemen

  • IT-Security
  • Energieeffizienz
  • Industrielle Kommunikation
  • Industrie 4.0

 Werdegang

  • Seit März 2005 Professur für Prozessinformatik und Automatisierungstechnik an der Hochschule Hannover.
  • Von Okt. 2002 bis Feb. 2005 Professur für Prozessdatenverarbeitung am Fachbereich Automatisierungstechnik der Fachhochschule Nordostniedersachsen in Lüneburg.
  • 1999-2002: Vice President R&D (Leiter der Entwicklung) Prozessleitsysteme bei der ABB Automation Products GmbH. Leiter des TC4 in der PROFIBUS-Nutzerorganisation. Stellvertretender Leiter des Technischen Ausschuss des FV15 im ZVEI.
  • 1997-1999: Vice President R&D (Leiter der Entwicklung) Prozessleitsysteme bei der Fa. Elsag Bailey / Hartmann und Braun.
  • 1995-1997: Leiter der Entwicklung Prozessleitsysteme bei der Firma Hartmann & Braun AG. Verantwortlich für die Leitsysteme Contronic P, Contronic E, Contronic S und Digimatik.
  • 1990-1995: Tätigkeit als Gruppen- und Abteilungsleiter im Bereich Hardwareentwicklung, CAE bei der Sensycon Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik sowie bei der Hartmann & Braun AG.
  • 1985-1990: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Akademischer Rat am Institut für Regelungstechnik der Universität Hannover. Promotion zum Thema: Multiprozessorsysteme für Echtzeitanwendungen.
  • 1978-1985: Studium der Elektrotechnik, Fachrichtung Regelungstechnik

Veröffentlicht

2021-09-21

Ausgabe

Rubrik

Hauptbeitrag / Peer-Review

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in

1 2 > >>