Informationspartnerschaften für datenintensive Dienstleistungen

  • Markus Graube Technische Universität Dresden
  • Sachari Wassilew Technische Universität Dresden
  • Martin Beck Technische Universität Dresden
  • Ralf Gitzel ABB Forschungszentrum
  • Christian Stöcker BASF SE
  • Michael Krauss BASF SE
  • Leon Urbas Technische Universität Dresden

Abstract

Sowohl Hersteller als auch Betreiber von Chemieanlagen können von einem partnerschaftlichen Austausch von Daten profitieren. Auf Basis von Prozessdaten können zum Beispiel maßgeschneiderte Instandhaltungsempfehlungen entstehen. Ein nicht unwesentliches Risiko für den Betreiber ist hierbei, dass die Prozessdaten eine genaue Abbildung seines Kerngeschäfts darstellen. Im Beitrag untersuchen die Autoren ein verschleierungsbasiertes Schutzkonzept für diese Daten. Sie erläutern die Effekte einer solchen Lösung und identifizieren notwendige Forschungsarbeiten zur Umsetzung dieser Vision.

Veröffentlicht
2016-06-02
Zitieren
GRAUBE, Markus et al. Informationspartnerschaften für datenintensive Dienstleistungen. atp magazin, [S.l.], v. 58, n. 06, p. 38-49, juni 2016. ISSN 2364-3137. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/atp_edition/article/view/2303>. Date accessed: 19 sep. 2020.

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in