Eine systematische Bewertung der Qualität von Simulationsmodellen

Identifikation und Clustering von Qualitätskriterien

  • Mike Barth Hochschule Pforzheim
  • Karl Kübler Universität Stuttgart
  • Till Heinzerling Siemens AG
  • Roland Rosen Siemens AG
  • Jens Jäkel HTWK Leipzig

Abstract

Mit der fortschreitenden Entwicklung von Digitalen Zwillingen werden Simulationsmodelle immer wichtiger. Sie sind eine zentrale Komponente in der Systementwicklung und werden immer häufiger zu einem Bestandteil der Lieferung einer Anlage oder eines Produktes. Im Gegensatz zu realen Komponenten, deren Anforderungen in Bezug auf die geforderte Qualität sehr genau in Form von Lastenheften definiert werden, ist dies bei Simulationsmodellen aktuell selten bis gar nicht der Fall. Dies liegt zum einen an der Neuartigkeit der Simulation als eigenständigem Gut und zum anderen daran, dass keine übergreifend definierten Qualitätskriterien für Simulationsmodelle existieren. Der Beitrag nimmt sich dieser Problemstellung an
und stellt den ersten Schritt in der Entwicklung einer Metrik zur objektiven Feststellung der Qualität von Simulationsmodellen vor.

Veröffentlicht
2020-06-23
Zitieren
BARTH, Mike et al. Eine systematische Bewertung der Qualität von Simulationsmodellen. atp magazin, [S.l.], v. 62, n. 6-7, p. 68-75, juni 2020. ISSN 2364-3137. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/atp_edition/article/view/2487>. Date accessed: 05 juli 2020. doi: https://doi.org/10.17560/atp.v62i6-7.2487.
Rubrik
Hauptbeitrag / Peer-Review