Semantische Inhalte für Industrie 4.0

Modellierung technischer Systeme in kollaborativen Umgebungen

  • Alexander Fay Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • André Scholz, Dipl.-Ing. Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Constantin Hildebrandt, M.Sc. Helmut-Schmidt-Universität Hamburg
  • Tizian Schröder, M.Sc. Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • Christian Diedrich, Prof. Dr.-Ing. Otto-von-Guericke Universität Magdeburg
  • Martin Dubovy, Dipl.-Ing. (BA) Rösberg Engineering
  • Ralf Wiegand eCl@ss e.V.
  • Christian Eck eCl@ss e.V.
  • Roland Heidel Kommunikationslösungen e.K.

Abstract

Kooperation und Kollaboration technischer Systeme sind in Anwendungsszenarien eines der wesentlichen Ziele der Initiative Industrie 4.0. Hierzu ist es notwendig, eine semantische Basis für den Informationsaustausch zwischen den technischen Systemen zu definieren. Der Beitrag stellt ein Konzept zu deren Modellierung vor, das auf der Nutzung einer modellübergreifenden und alle Lebenszyklusphasen umspannenden Semantik basiert. Für die technischen Systeme wird ein Systemmodell definiert, das die notwendige Information abbildet und mit Hilfe von AutomationML neutral austauschbar macht. Als wichtiges Modellierungselement werden die Eigenschaften mit Referenzen auf ihre Typbeschreibungen versehen. Aus dem Beitrag wird ersichtlich, wie die Anwendungsszenarien von Industrie 4.0 mit dem Konzept der Industrie-4.0-Komponente und deren Verwaltungsschale zusammenwirken.

References

  1. DIN SPEC 91345: Referenzarchitekturmodell Industrie 4.0 (RAMI4.0). 2016. DIN: www.beuth.de
  2. Kagermann, H., Anderl, R., Gausemeier, J., Schuh, G., Wahlster, W. (2016). Industrie 4.0 im globalen Kontext. München: Herbert Utz Verlag GmbH
  3. Plattform Industrie 4.0: Forschungsagenda Industrie 4.0 – Aktualisierung des Forschungsbedarfs. http://www. plattform-i40.de/I40/Redaktion/DE/Downloads/ Publikation/forschungsagenda-i40.pdf?
  4. Fay, A., Diedrich, C., Thron, M., Scholz, A., Puntel Schmidt, P. (2015). Wie bekommt Industrie 4.0 Bedeutung? - Normen und Standards als semantische Basis. atp edition, 57 (7-8), S. 30 – 41
  5. Plattform Industrie 4.0: Fortschreibung der Anwendungsszenarien der Plattform Industrie 4.0. http://www.plattform-i40.de/I40/Redaktion/DE/ Downloads/Publikation/fortschreibunganwendungsszenarien. pdf?__blob=publicationFile&v=4
  6. Christiansen, L., Hoernicke, M., Fay, A. (2014). Modellgestütztes Engineering: Basis für die Automatisierung der Automatisierung. atp edition, 56(3), S. 18 – 27
  7. Hildebrandt, C., Scholz, A., Fay, A., Schröder, T., Hadlich, T., Diedrich, C., Dubovy, M., Eck, C., Wiegand, R. (2017). Semantische Allianz 4.0 - Semantische Inhalte für Industrie 4.0. In: Tagungsband Automation. VDI
  8. Hadlich, T. (2015). Verwendung von Merkmalen im Engineering von Systemen. http://edoc2.bibliothek. uni-halle.de/hs/content/titleinfo/43222
  9. Pohl, K., Hönninger, H., Achatz, R., Broy, M. (2012). Model-Based Engineering of Embedded Systems. Berlin, Heidelberg: Springer
  10. DIN SPEC 40912: Kernmodelle – Beschreibung und Beispiele. 2014. DIN: www.beuth.de
  11. Scholz, A., Hildebrandt, C., Wentzien, C., Mathes, T., Fay, A. (2017). Modellierung von Fertigungsfunktionen bringt Industrie 4.0 in Bestandsanlagen. In: Tagungsband Automation. VDI
  12. Holm, T., Hempen, U., Ladiges, J., Fay, A., Wassilew, S., Altmann, P., Urbas, L. (2016). DIMA im realen Einsatz. In: Tagungsband Automation. VDI
  13. VDI/VDE 3682-1: Formalisierte Prozessbeschreibungen. 2015. VDI: www.beuth.de
  14. Ulrich, A., Güttel, K., Fay, A. (2009). Durchgängige Prozesssicht in unterschiedlichen Domänen: Methoden und Werkzeug zum Einsatz der formalisierten Prozessbeschreibung. at – Automatisierungstechnik, 57(2), S. 80 - 92
  15. Behnen, D., Mersch, H., Quix, C., Schmitz, D., Zhang, M., Fayzullin, K., Brecher, C., Epple, U., Jarke, M. (2010). Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Modellierung von prozesstechnischen und diskreten Produktionsanlagen. In: Tagungsband Entwurf komplexer Automatisierungssysteme (EKA)
  16. Jäger, T., Christiansen, L., Strube, M., Fay, A. (2012). Durchgängige Werkzeugunterstützung von der Anforderungserhebung mittels formalisierter Prozessbeschreibung und AutomationML. In: Tagungsband Entwurf komplexer Automatisierungssysteme (EKA). ifac
  17. DIN EN 62424: Festlegung für die Darstellung von Aufgaben der Prozessleittechnik in Fließbildern und für den Datenaustausch zwischen EDV-Werkzeugen zur Fließbilderstellung und CAE-Systemen. 2008. DIN: www. beuth.de
  18. Hoernicke, M., Messinger, C., Arroyo, E. (2016). Topologiemodelle in AutomationML: Grundlage für die Automatisierung der Automatisierung. atp edition, 58(5), S. 28 – 41
  19. DIN EN 62264 -2: Integration von Unternehmensführungs- und Leitsystemen. 2014. DIN: www.beuth.de
  20. DIN EN 62714-3: Datenaustauschformat für Planungsdaten industrieller Automatisierungssysteme. 2016. DIN: www.beuth.de
  21. Graeser, O., Hundt, L., John, M., Lobermeier, G., Lüder, A., Mülhens, S., Ondracek, N., Thron, M., Schmelter, J. (2015). AutomationML and eCl@ss integration. AutomationML, https://www.automationml.org/o.red/ uploads/dateien/1485867122-WP_AutomationML_and_ eClass_integration_V1.0.0.pdf
  22. DIN EN 61360-1: Genormte Datenelementtypen mit Klassifikationsschema für elektrische Bauteile, 2004. DIN: www.beuth.de
  23. ISO 29000: Quality management system for the oil and natural gas industry. 2010. ISO: www.beuth.de
Veröffentlicht
2017-09-15
Zitieren
FAY, Alexander et al. Semantische Inhalte für Industrie 4.0. atp edition, [S.l.], v. 59, n. 07-08, p. 34-43, sep. 2017. ISSN 2364-3137. Verfügbar unter: <http://ojs.di-verlag.de/index.php/atp_edition/article/view/1890>. Date accessed: 17 dez. 2017. doi: https://doi.org/10.17560/atp.v59i07-08.1890.

Am häufigsten gelesenen Artikel dieser/dieses Autor/in